Mittwoch, 1. Juni 2011

Arkadien brennt

ACHTUNG: Wenn du den ersten Band "Arkadien erwacht" noch nicht gelesen hast, solltest du diese Rezension besser nicht lesen, da sie Spoiler enthalten könnte. Zur Rezension von "Arkadien erwacht" geht es>>hier<<.

Format: Gebunden
Preis: (D) € 19,90 (A) € 20,50
Autor:  Kai Meyer       
Originaltitel: /
Seiten: 400
Verlag: Carlsen
Erscheinungstermin: 28. September 2010
ISBN: 978-3551582027
Kaufen bei: Amazon

Kurzbeschreibung
Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ...


Inhalt
Rosa und Alessandro sind nun beide capo ihres jeweiligen Clans, dass ihnen dadurch noch mehr Probleme drohen ist ihnen klar und dennoch ist es eine ständige Last für sie. Denn nicht nur ihren eigenen Leuten ist ihre Liebe ein Dorn im Auge, weswegen Alessandro in ständiger Gefahr schwebt, nein, Rosa muss außerdem schreckliche Dinge über ihre Vergangenheit erfahren. Als wäre das nicht ohnehin schon genug, steht auch noch die Rückkehr des „Hungrigen Mannes“ kurz bevor und dieser würde nur allzu gerne den Carnevare Clan auslöschen…

Meinung
Ebenso spannend wie „Arkadien erwacht“ geendet hat, geht es in „Arkadien brennt“ weiter. Es werden viele Fragen beantwortet, jedoch immer noch genug für den dritten Band offen gelassen.  Wieder muss man die Seiten förmlich „verschlingen“, da sich eine enorme Spannung durch das Buch zieht und ständig neue spannende Dinge geschehen , deren Ausgang man einfach herausfinden muss.
Ein großes Plus an „Arkadien brennt“ ist das viele Dinge, die man im ersten Band erfahren hat, nochmal kurz erklärt werden. Das kann sehr praktisch sein wenn es schon eine ganze Weile her ist seit man „Arkadien erwacht“ gelesen hat. Es wäre außerdem sicher kein Problem sich in die Handlung der Geschichte einzufinden ohne das erste Buch zu kennen (Wobei ich das ja nicht empfehle, denn diese Bücher darf man nicht verpassen.).
Über die Protagonistin Rosa hat man viel Neues erfahren, außerdem hat sie wieder enorm viel Stärke gezeigt, wobei sie mir immer sympathischer wurde. Alessandro kam in „Arkadien brennt“ nicht so gut zur Geltung wie in „Arkadien erwacht“, finde ich. Dennoch hat auch er sich entwickelt und wieder bewiesen wozu er fähig ist. Auch Iole spielt wieder eine kleine, ber umso bedeutendere Rolle. Auch viele neue Charaktere waren dabei, bei denen jeder eine einzigartige Persönlichkeit hatte, ob nun sympathisch oder eher furchteinflößend.
Das Ende war ebenso in sich abgeschlossen und schön, wie schon im ersten Band. Ich freue mich schon darauf „Arkadien fällt“ lesen zu können.

Cover
Das Cover passt wieder sehr gut zum Inhalt, auch die Skyline im Hintergrund ist gut gewählt. Durch die rote Farbe gefällt es mir sogar noch besser.

Mein Fazit
Eine sehr gut gelungene Fortsetzung, die einen sehnsüchtig auf den nächsten Band warten lässt. Bei „Arkadien brennt“ passt alles einfach alles zusammen. Der Schreibstil harmoniert gut mit dem Inhalt und den Charakteren.

5/5 Punkten


Über den Autor
Kai Meyer, geboren 1969, hat fast 50 Romane geschrieben, viele spielen in Italien. Zwei seiner erfolgreichsten Bücher, „Die fließende Königin“ und „Die Alchimistin“, führen nach Venedig, „Die Vatikan-Verschwörung“  nach Rom. Die meisten Mythen und Geheimnisse fand er auf Sizilien, dem Schauplatz der „Arkadien“-Reihe um die Liebe zwischen Rosa und Alessandro. (Aus dem Buch)

Keine Kommentare:

Kommentar posten