Dienstag, 23. August 2011

Pretty - Erkenne dein Gesicht

Format: Taschenbuch
Preis: (D) € 12,90 (A) € 13,30
Autor: Scott Westerfeld
Originaltitel: Pretties
Seiten: 400
Verlag: Carlsen
Erscheinungstermin: September 2007
ISBN: 978-3551355829
Kaufen bei: Amazon

Kurzbeschreibung
Zu schön, um wahr zu sein. Tally ist eine Pretty geworden. Sie sieht umwerfend aus, trägt coole Klamotten, hat einen tollen Freund und ist ungeheuer beliebt. Sie ist so, wie sie es sich immer gewünscht hat. Aber trotz all dem Spaß – den Dauerpartys, dem Hightech-Luxus, den vielen Freiheiten – wird Tally von dem unbestimmten Gefühl geplagt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Etwas Wichtiges. Dann erhält sie eine Botschaft aus ihrer Ugly-Vergangenheit. Und plötzlich weiß sie wieder, was mit den Pretties nicht stimmt. Damit hört der Spaß auf und Tally muss kämpfen – um ihre Erinnerungen und um ihr Leben. Denn die Behörden haben nicht vor, jemanden mit diesem Wissen davonkommen zu lassen.  (Quelle: Amazon.de)

Inhalt
Tally ist eine Pretty geworden. Sie hat alles hinter sich gelassen, auch ihre Erinnerungen. So sind ihre einzigen Sorgen was sie zur nächsten Party anziehen soll und bei den Krims aufgenommen zu werden. Als sie dann jedoch von den New Smokies besucht wird und eine Nachricht erhält, beginnt Tally sich zu erinnern.

Meinung
Es ist schon etwas länger her, seit ich „Ugly“ gelesen habe, daher tat ich mir schon etwas schwer, mich in das Buch einzufinden, mit der Zeit ging es aber.

Scott Westerfeld ist für mich ein ganz Großer, besonders was den Schreibstil betrifft. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen und ich konnte mich schnell mit den Charakteren identifizieren.

Da Tally jetzt eine Pretty ist, hat sich auch ihre Denkweise enorm verändert. Anfangs haben mich manche Audrücke einfach nur genervt aber auch das legte sich mit der Zeit. Auf David muss man erst mal verzichten, der kommt erst ziemlich spät im Buch vor. Dafür haben wir diesmal Zane, den Anführer der Krims, aber den konnte ich nicht wirklich gut leiden, aber ich denke doch, dass das einfach daran liegt, das ich ihn nicht akzeptieren wollte ;). Auch viele bekannte Charaktere kommen vor, allerdings erfährt man so gut wie nichts über diese, das Hauptaugenmerkt liegt diesmal ganz klar auf Tally und Zane. Etwas schade fand ich das schon, denn ich hätte gerne mehr über die anderen Charaktere erfahren. Ach über eine erfährt man schon mehr, über Shay, aber die ist auch wirklich wichtig.

Die Krims sind eine Clique, die immer prickelnd sein wollen. Als Pretty sieht man die Welt gedämpfter, wenn man aber prickelnd ist sieht man alles klar. Und so machen die Krims eine Aktion nach der anderen um prickelnd zu bleiben. Ohne euch jetzt etwas zu verraten, kann ich nur sagen, das Ende war für mich ziemlich unbefriedigend, es ging mir irgendwie alles eine Nummer zu schnell. Wie auch schon „Ugly“, endet „Pretty“ mit einem echt miesen Cliffhanger. Ich hätte jetzt wirklich gerne „Special hier“

Cover
Das Cover ziert ein perfekt, symmetrisches Gesicht, passt also perfekt.

Mein Fazit
„Pretty“ lohnt sich auf jeden Fall gelesen zu werden. Wieder dürfen wir in diese faszinierende Welt, einer möglichen Zukunft, eintauchen und konnten sie diesmal aus dem Blickwinkel der Pretties erleben. Da es für mich aber auch einige Dinge gab, die extrem störten reicht es hier nur für eine eher mittlere Bewertung.

3,5 Punkte

Über den Autor



Scott Westerfeld wurde in Texas geboren. Er schreibt für Erwachsene und Jugendliche. Seit einigen Jahren lebt er abwechselnd in Sydney und New York City.

Kommentare:

  1. klingt nach einem wirklich interessanten Buch. kannte ich vorher auch noch gar nicht =)

    AntwortenLöschen
  2. Hmm...nun 3,5 Sterne finde ich nicht recht viel :D Wäre für mich schon wieder ein Grund mir das Buch nicht zu zulegen, obgleich ich finde, dass es sich sehr spannend anhört!

    AntwortenLöschen
  3. @ Die Reihe lohnt sich auf jeden Fall

    @Ayanea Ist halt mittelmäßig, das Buch ist schon gut, aber für mehr hat es da bei mir einfach nicht gereicht. Ich fand "Ugly" nämlich um einiges besser ;) Aber ich würde die Reihe trotzdem jedem empfehlen!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das der Autor beim zweiten Buch sehr nach gelassen hat, das erste war viel besser. Daher habe ich mir mehr erwartet, 3,5 Sterne gehen daher - finde ich- in Ordnung! :)

    AntwortenLöschen