Sonntag, 26. Mai 2013

Sonntagspost #12

Schönen Sonntag ihr Lieben :).

Ist es bei euch in den letzten Tagen auch so kalt geworden? Brr, da friert man ja regelrecht.

Diese Woche hat sich wieder ein Büchlein zu mir verirrt.

Jude has learned a lot from her older sisters, but the most important thing is this: The Vargas brothers are notorious heartbreakers. She’s seen the tears and disasters that dating a Vargas boy can cause, and she swore an oath—with candles and a contract and everything—to never have anything to do with one.
Now Jude is the only sister still living at home, and she’s spending the summer helping her ailing father restore his vintage motorcycle—which means hiring a mechanic to help out. Is it Jude’s fault he happens to be cute? And surprisingly sweet? And a Vargas?
Jude tells herself it’s strictly bike business with Emilio. Her sisters will never find out, and Jude can spot those flirty little Vargas tricks a mile away—no way would she fall for them. But Jude’s defenses are crumbling, and if history is destined to repeat itself, she’s speeding toward some serious heartbreak…unless her sisters were wrong?
Jude may have taken an oath, but she’s beginning to think that when it comes to love, some promises might be worth breaking. (Quelle: Amazon.de)

Diese Woche war bei mir relativ langweilig. Ich hab großteils nur gearbeitet und war in der Fahrschule und ein paar Arztbesuche standen auch an.
Heute gehe ich wahrscheinlich noch ins Kino um "Der große Gatsby" anzusehen. Hat den jemand von euch schon gesehen? Wie ist er so? In sechs Tagen bin ich schon wieder in Amsterdam. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht.

Am Mittwoch gehe ich auf das Green Day Konzert in Wien. Passend dazu also dieser Song ;).



Ich hoffe ihr könnt den Sonntag alle noch genießen, bis bald :)

Eure Vanessa

Foolish Games

Format: E-Book
Preis: € 0,89
Autor: Leah Spiegel
Deutscher Titel: /
Seiten: 518
Verlag: Leah Spiegel
Erscheinungstermin: 7. Februar 2012
ASIN:  B00772VZ94
Kaufen bei: Amazon

Kurzbeschreibung
Joie is a high school graduate that recently lost her father and ends up reluctantly trailing after a rock and roll band with her best friends only to find love in a very unexpected way. She must avoid letting her mother know what she is up to, keep one friend from jumping from one frying pan into another while helping the other hook up with the love of his life and all this while attempting to thwart a killer who is seeking revenge. The dialogue is humorous, the characters engaging and the dramatic tension both romantic and murderous. (© Amazon.de)

Joie unternimmt mit ihren zwei besten Freunden Lizzie und Riley eine ganz besondere Roadtour. Mit dem Van ihres verstorbenen Vaters fahren sie er Band „Grimm Brothers“ hinterher und besuchen jedes ihrer Konzerte. Da Lizzie etwas mit Warrem, dem Schlagzeuger der Band anfängt, stößt Joie auf den Leadsänger Hawkins und ab da liefern sich die zwei einen verbalen Zweikampf, der schnell an die Öffentlichkeit gelangt. Doch hegen die beiden wirklich nuir Abneigung gegeneinander? Dann geraten die Freunde auch noch in die Schusslinie des Band Stalkers und es beginnt ernsthaft gefährlich zu werden…

Meinung
Ich bin im Moment etwas süchtig nach allem, das auch nur im Geringsten mit Musik zu tun hat. So ist es auch bei Büchern, welche das Thema Musik behandeln.

Ich habe mir von „Foolish Games“ nicht all zu vielerwartet und somit wurde ich auch nicht enttäuscht. Leah spiegel schreibt sehr jugendhaft und in eher einfacher Sprache.

Die Charaktere sind hingegen sehr ausgereift. Zumindest über die wichtigsten Charaktere erfährt man genug um sich die Person bildlich vorzustellen.
Der Fokus wird hierbei besonders auf Joie und Hawkins gelegt. Die beiden beleidigen sich gegenseitig über öffentliche Netzwerke wie z.B.: Twitter. Man ahnt natürlich schnell, dass da auch andere Gefühle im Spiel sind. An Joie hat mich ihr teilweise doch sehr naives Verhalten gestört, andererseits war sie in Gefahrensituationen diejenige, die eher einen klaren Kopf bewiesen hat.
Das Buch erfüllt relativ viele der typischen Klischees, besonders im Bezug auf Joie und Hawkins Beziehung.

Cover
Das Cover ist sehr einfach gehalten. Es zeigt ein Notenheft und in dessen Mitte zwei Plastikherzen. Mich persönlich spricht es nicht sonderlich an.

Mein Fazit
„Foolish Games“ ist die perfekte Lektüre für zwischendurch. Man darf allerdings keine sehr ausgefallene oder anspruchsvollere Story erwarten.

3,5/5 Punkte

Über den Autor
Leah Spiegel ist Absolventin der Edinboro University of Pennsylvania. Sie verbrachte Jahre damit erfundene Welten zu zeichnen, heute schreibt sie mit ihrer Schwester Megan Summers über sie.



Sonntag, 19. Mai 2013

Sonntagspost #11

Hey ihr Lieben :)

Spät, aber doch ;)
Ich weiß hier ist es immer noch viel ruhiger als früher. Ich arbeite aber dran, es ist einfach so doof, dass ich meistens viel zu wenig Zeit habe um überhaupt zum Lesen zu kommen :/. Aber ich werde mein liebstes Hobby ganz sicher nicht aufgeben, das wird schon wieder :D.

Also, die neuen Bücher:

Angekommen ist Anfang der Woche, dieses schöne Buch und ich bin schon wirklich gespannt darauf.


Sloane knows better than to cry in front of anyone. With suicide now an international epidemic, one outburst could land her in The Program, the only proven course of treatment. Sloane’s parents have already lost one child; Sloane knows they’ll do anything to keep her alive. She also knows that everyone who’s been through The Program returns as a blank slate. Because their depression is gone—but so are their memories.
Under constant surveillance at home and at school, Sloane puts on a brave face and keeps her feelings buried as deep as she can. The only person Sloane can be herself with is James. He’s promised to keep them both safe and out of treatment, and Sloane knows their love is strong enough to withstand anything. But despite the promises they made to each other, it’s getting harder to hide the truth. They are both growing weaker. Depression is setting in. And The Program is coming for them. (Quelle: Amazon.de)

Dann war ich spontan in der Bibliothek und habe mir die "Numbers-Reihe" mitgenommen. Die muss ich jetzt halt schnell zum Lesen einschieben ;). Inhalt gibt's hier jetzt mal nur für den ersten Band.

Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele. Doch wenn Jem in fremde Augen blickt, sieht sie eine Zahl. Und die ist unauslöschlich. Denn die Zahl ist ein Datum. Der Tag, an dem ihr Gegenüber sterben wird. Diese Gewissheit hat Jem seit dem Tod ihrer Mutter. Deshalb meidet sie Menschen. Ist am liebsten allein. Bis sie Spinne kennenlernt - und mit ihm das Leben. Jem ist glücklich, zum ersten Mal. Doch als die beiden zum Riesenrad, dem London Eye fahren, passiert es - um sie herum haben alle dieselbe Zahl. Jem weiß: Etwas Furchtbares wird passieren. Heute. Hier. Fluchtartig verlassen Spinne und sie das Gelände. Und lösen damit eine Kettenreaktion aus. Spinne und Jem werden zu Gejagten. Von der Polizei, den Medien, den Menschen. Und Spinnes Todestag rückt näher und näher ... (Quelle: Amazon.de)

Was ich im New York Post gar nicht erwähnt habe, ich war in New York im Kino und habe "The Host" angesehen. Ich finde den Film wirklich grenz genial :). Kann ich euch nur empfehlen, und jetzt dauert es ja auch nicht mehr lange, bis er auch bei uns anläuft. Ich war auch mit den schauspielern viel zufriedener als ich gedacht hätte. Der Film ist wirklich gelungen.

Diesen Freitag war ich am Bon Jovi Konzert. Man merkt schon sehr, dass der gute Herr eben doch schon um einiges älter ist, als zu seinen besten Zeiten. Seine Stimme ist nicht mehr wirklich das, was sie mal war und seine neuen Songs konnten mich leider auch nicht überzeugen. Nichts desto trotz, für sein Alter hat er eine sehr gute Leistung gebracht und ich habe das Konzert sehr genossen. 

Außerdem habe ich ziemlich spontan einen Flug nach Amsterdam gebucht. Ich werde am 01. Juni für 19 Tage meinen Taufpaten und meine Cousine in Holland besuchen. Ich bin schon sehr gespannt wie mir Holland gefallen wird und werde natürlich wieder berichten ;). Ja dieses Jahr kann ich definitiv als DAS Reisejahr bezeichnen. So viel bin ich in nur einem Jahr nämlich noch nie herum gekommen :). 

Dann habe ich natürlich noch einen Song für euch. "The Makemakes" waren, neben Christina Stürmer, die Vorband beim Bon Jovi Konzert und sie dürfen jetzt einen Fan mehr verzeichnen ;). Ganz besonders ihre neue Single "The Lovercall" hat es mir sehr angetan, so ein richtiger Ohrwurm. Vielleicht haben einige von euch sogar schon etwas vom Leadsänger "Dodo" gehört, um ihn kursierten nämlich Gerüchte er sei der Sohn von Christoph Waltz. Dadurch haben sie dann sogar erst so richtig an Berühmtheit erlangt, mich freut es. 



Damit verabschiede ich mich für diese Woche wieder und wir lesen uns dann bei der nächsten Rezi, die defintiv noch nächste Woche erscheint ;).

Alles Liebe
Vanessa

Sonntag, 5. Mai 2013

New York, New York

Hey meine Lieben :D

Hoffentlich hattet ihr alle ein  schönes Wochenende :).
Ich habe euch ja einen Bericht von meinem New York Urlaub versprochen und hier kommt er jetzt auch.



Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht so recht wo ich anfangen soll. New York, ich liebe diese Stadt. Das Feeling dort ist wirklich ganz anders, die Leute sind freundlicher, es ist immer, zu jeder Uhrzeit etwas los und so richtig dunkel wird es in einigen Gegenden wohl auch nie.



Ich habe in den zehn Tagen ziemlich viel gesehen und erlebt. Alle wichtigen Sachen die ich sehen und machen wollte und sogar noch einige Dinge mehr. Ich habe viele verrückte Menschen gesehen und getroffen, aber auch viele nette Menschen aus aller Welt kennengelernt.
Weil es billiger ist und weil ich es liebe so richtig in eine andere Kultur einzutauchen und viele Menschen kennen zulernen  habe ich nicht in Manhattan in einem Hotel, sondern in Brooklyn in einem sehr netten Hostel gewohnt. Dadurch habe ich auch noch einige total nette Menschen aus aller Welt kennengelernt und man hat gegenseitig Tipps und Reiseerfahrungen ausgetauscht.

Wie freundlich und hilfsbereit die Amerikaner teilweise sind, durfte ich gleich nach meiner Ankunft erleben. Dass das New Yorker U-Bahn System etwas komplizierter als das in Wien ist, hatte ich mir ja schon gedacht. Als ich dann aber mitten in einer riesigen U-Bahn Station stand und total den Überblick verloren habe, war ich doch schon kurz davor anzuzweifeln ob ich jemals zum Hostel finden werde. Aber, ich musste nicht einmal 30 Sekunden hilflos in der Gegend stehen und schon kam eine nette Dame (mit dem typischen Starbucks Becher in der Hand ;D) um mich zu fragen ob ich denn Hilfe brauche. Sie hat mich dann sogar noch bis zum Gleis gebracht und mir ganz genau erklart welche Stationen vor meiner kommen und wie lange die Fahrt circa dauern wird. Diese Dame war auch kein Einzelfall, während meinem Aufenthalt wurde mir sehr oft und total freundlich, noch bevor ich überhaupt die Möglichkeit hatte danach zu fragen, Hilfe angeboten.

Top of the Rock, Empire State Building, Statue of Liberty, Brooklyn Bridge, Times Square, Broadway, 5th Avenue, Wall Street, Central Park, .... New York hat so viele Sehenswürdigeiten, dazu kommen dann noch hunderte verschiedene Museen, unglaublich viele Theater, die unterschiedlichsten Viertel wie z.b.: Chinatown. Ich bin wirklich froh dass ich 10 Tage Zeit hatte, denn so konnte ich das wirklich alles genießen und zwar ohne Stress. Überhaupt den Times Square liebe ich. Die Menschenmassen, überall bunte Reklametafeln, die ganzen Theater in denen die wunderbaren Musical laufen. Ich hätte dort wirklich einfach nur den ganzen Tag sitzen und das Treiben beobachten können. Oder der totale Kontrast dazu, der Central Park. Plötzlich bist du mitten in Manhattan in einer grünen Oase. Lauter Jogger und Menschen die ihre Hunde ausführen laufen an dir vorbei. So viele Hunde wie im Central Park, habe ich sonst in New York nie gesehen. Ich habe auch einige Dogwalker, die teilweise wirklich zehn Hunde dabei hatten, gesehen.

Das Essen in New York empfand ich leider schon ziemlich teuer. Egal ob in einem Restaurant, vom Fast-Food Laden oder im Supermart. So richtig billig war es nirgends. Überhaupt wenn man sich mit kleinem Geldbeutel halbwegs gesund ernähren möchte dürfte man es schwer haben. Ganz typisch für New Yor sind diverse Essensstände, allen vorran die Hot-Dog Wägen. Bei ihnen bekommt man einen Hot-Dog zwar schon zwischen 1$-3$, allerdings wird man davon ja auch nicht richtig satt (und bei uns gibts die für 50c bei Ikea.).

Bei Kleidung kann man dagegen wirklich gute Schnäppchen machen, besonders in den Outlet Centern, aber auch in Manhattan selbst, man muss nur die richtigen Geschäfte finden ;).


Alles in allem hat mir New York wahnsinnig gut gefallen. New York ist wirklich meine Traumstadt und sie wird mich definitiv wieder sehen. Ich könnte hier sicher noch seeeehr viel mehr erzählen, aber ich belasse es erst einmal bei dem wichtigsten. Wenn ihr aber sonst noch zu irgendetwas fragen habt, dann fragt das nur ;).

So das war es erst einmal für jetzt :)

Alles Liebe, eure Vanessa










(P.S.: Tut mir furchbar leid für dieses Bilderchaos, aber Blogger mag mich heute scheinbar gar nicht :/)

Sonntag, 14. April 2013

Sonntagspost #10

Hallooo :)

Wie war die letzte Zeit so bei euch? Ich kämpfe gerade leider schon wieder mit einer Angina :(. Das ganze Tabletten schlucken geht mir schon ziemlich auf die Nerven, überhaupt weil ich das Antibiotika nicht wirklich gut vertrage... Aber zum Glück ist es schon am Weg der Besserung und meine Bücher helfen mir auch über die Halsschmerzen hinweg ^^. 


Noch eine Woche hier in Wien und dann geht es für 10 Tage nach New York!!!! Ich bin ja schon soooo aufgeregt, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen ^^. Habt ihr Interesse an Fotos und einem Bericht wenn ich wieder da bin?

Viel erlebt habe ich eigentlich gar nicht, nur ziemlich viel gearbeitet und ja dann bin ich auch schon krank geworden ^^. Dafür habe ich umso mehr gelesen, nur mit den Rezensionen klappt das im Moment nicht ganz so gut. Irgendwie bin ich in einer Schreibunlust gefangen. Im Moment stehen sieben oder acht Rezensionen aus, aber ich habe mir fest vorgenommen die noch vor meinem Urlaub zu schreiben. ;).

Die Woche habe ich mir wieder ein Buch gegönnt und ich gebe zu, es war ein totaler Cover-Kauf. Ich bin trotzdem gespannt ob mich das Buch überzeugen kann, das Cover hat es zumindest schon einmal ;P.



Wenn das Jenseits dir noch was zu sagen hat …

„Ich habe ihn gesehen und mich sofort in ihn verliebt. Und im nächsten Augenblick war es schon wieder vorbei. Trennung, Schmerz, das volle Programm.
Liebe auf den ersten Blick kennt jeder, oder fast jeder. Aber es gibt auch die Trennung auf den zweiten Blick. Von jemandem, den man sich einfach nicht erlauben darf. Weil er zu schön ist, zu allein, oder weil er ein Geheimnis hat.“
Aber Julia kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag an der neuen Schule kennengelernt hat. Und tatsächlich hat er ein gefährliches Geheimnis – er kann mit Toten sprechen …

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die Gänsehaut macht – weil die Wahrheit stärker ist als der Tod.
(Quelle: Cover und Text: Fischer Verlag)


Musik gibt es natürlich auch noch :D. Im Moment bin ich süchtig nach diesem Song und witzig finde ich ihn außerdem auch noch^^.



Das war es dann auch schon wieder. Ich hoffe ich schaffe es noch diese Woche wenigstens eine Rezension online zu stellen, ansonsten lesen wir und aber am Sonntag wieder ;). 

Bis dann,
Vanessa :)

Montag, 1. April 2013

Montagspost (jap bin zu spät dran ^^)

Hey ihr Lieben :)

Gestern bin ich leider gar nicht mehr dazu gekommen den Post zu schreiben, dafür hatte ich aber einen richtig schönen Tag mit der Familie :). Wie habt ihr Ostern verbracht? Gemütlich Zuhause oder doch im Chaos der ganzen Familie? :)

Jetzt schaue ich gerade Rapunzel, ich liebe diesen Film :) und warte das meine bestellte Pizza ankommt. Man gönnt sich ja sonst nichts ;).

Diese Woche war ich ziemlich viel unterwegs und bin dadurch eher nur wenig zum Lesen gekommen. Ich habe diese Woche außerdem viel zu viel gegessen xD, wenn ich so weiter mache kann man mich bald durch die Gegend rollen ^^. Aber was soll man machen, ich war fast jeden Tag zum Essen eingeladen und da kann ich einfach nicht widerstehen ;). 


Am Freitag war ich im Kino und habe mir "3096 Tage" angesehen und der Film hat mich wirklich sehr geschockt. Definitiv nichts für schwache Nerven...

Bücher gabs diese Woche wieder zwei neue:


in zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas?

Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas? (© Dressler Verlag

Auch nachdem Maddie bei ihrem Bruder in L.A. eingezogen ist, setzt sie ihren Kampf fort. Gemeinsam mit Justin hilft sie Jugendlichen, die der Digital School den Rücken kehren wollen. Doch dann wird Maddie geschnappt und von der Polizei in eine Jugendstrafanstalt gesteckt. Hier werden alle inhaftiert, die sich gegen das System stellen. Isolationshaft und Gehirnwäsche sind im Gefängnis an der Tagesordnung und der Wille der meisten Insassen wird innerhalb kürzester Zeit gebrochen.
Maddie ist lange standhaft! Doch die Haftbedingungen zermürben auch sie und schließlich ist sie kurz davor, aufzugeben. Wie soll sie alleine im Gefängnis gegen die übermächtig erscheinenden Gegner bestehen? Erst als der junge Aufseher Gabe ihr zu verstehen gibt, dass er auf ihrer Seite steht, schöpft Maddie neue Hoffnung. Aber um das System zu besiegen, muss sie sehr weit gehen ... (© Boje Verlag


Momentan bin ich richtig süchtig nach Lady Antebellum und ihr dürft daran teilhaben ;P. 

"Need You Now" ist so ein schöner Song ich liebe ihn :).

Und der ist auch richtig schön :). Lady Antebellum haben richtig gute Texte und gerade im Moment kann ich mich richtig gut in sie hineinversetzen.

Und weil ich den Film gerade ansehe :D. 

Na dann, ich wünsche euch noch einen schönen Feiertag und wie lesen uns bald wieder :)

Eure Vanessa

Donnerstag, 28. März 2013

Hundert Namen

Format: Gebunden
Preis: (D) € 18,99 (A) € 17,50
Autor: Cecelia Ahern
Originaltitel: One Hundred Names
Seiten: 400
Verlag: Krüger
Erscheinungstermin: 25. Oktober 2012
ISBN: 978-3810501486
Kaufen bei: Amazon

Kurzbeschreibung
Eine geheimnisvolle Namensliste ist alles, was sie hat. Die Liste ist ein Vermächtnis. Und ihre einzige Chance … Die junge Journalistin Kitty Logan ist am Tiefpunkt: Durch einen schweren professionellen Fehler hat sie fast das Leben eines Menschen zerstört. Und damit auch ihren eigenen Ruf, ihre Karriere und den Glauben an sich selbst. Da bittet ihre Mentorin sie, einen Artikel für sie zu übernehmen. Und auf einmal steht Kitty da mit einem Abgabetermin und einer Liste mit hundert Namen. Hundert Menschen, über die niemand etwas weiß … (© Bild und Text: Fischerverlage.de)

Inhalt
Katherine Logan hat einen schweren Fehler gemacht und dadurch nicht nur ihres, sondern auch das Leben eines anderen Menschen zerstört. Doch noch will Kitty ihren Fehler nicht so ganz einsehen, erst als ihre Chefin und Freundin Constance stirbt und nichts als eine Liste mit 100 Namen für Kitty hinterlässt, beginnt diese aufzuwachen. Doch was hat es mit dieser Liste auf sich? Was verbindet all diese Menschen? Kitty hat nur zwei Wochen Zeit um das herauszufinden und sie weiß, dass Constanzes Idee, der Artikel ihres Lebens werden wird.

Meinung
Cecelia Aherns Bücher schaffen es doch immer wieder mich ganz tief im Herzen zu berühren. Jedes ihrer Bücher greift wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben auf und jedes zeigt was wirklich wichtig im Leben ist. Egal ob mit leichten Fantasy Elementen gemischt oder ganz realistisch, wie in „Hundert Namen“. Seit „P.S. Ich liebe dich“ bin ich ein großer Fan der Autorin und das wird sich so schnell auch nicht mehr ändern.

Der Großteil des Buches besteht aus Dialogen und so lernt man gemeinsam mit Kitty die verschiedensten Menschen kennen. Alle sind sie so unterschiedlich und doch ist jeder Einzelne wichtig und etwas Besonderes. Das Buch lässt sich problemlos und schnell lesen und Seite um Seite steigt die Neugier, was es mit der Liste auf sich hat, doch um das so richtig zu verstehen, muss man sich gedulden.

Mit „Hundert Namen“ hat Cecelia Ahern etwas in mir wachgerüttelt und mir wieder klar gemacht,welche Dinge im Leben wirklich wichtig sind. Das jede einzelne Person besonders und wichtig ist. Jeder hat seine eigene Geschichte zu erzählen und das sollte man nie vergessen. Die verschiedenen Charaktere im Buch wachsen einem schnell ans Herz. Sowohl Kitty, wie die Personen die sie von der Liste trifft, aber auch Kittys bester Freund Steve und Constances Ehemann Bob.

Im Laufe des Buches durchlebt Kitty eine riesige Veränderung. Sie sieht ihre Fehler ein und lernt mit ihnen zu leben und muss, auf meistens eher unangenehme Weise, erst lernen wem sie trauen kann und wem nicht. Doch von der, zu Beginn des Buches verbitterten, nicht immer ganz so ehrlichen Kitty ist am Ende nichts mehr zu sehen.

Was immer ihr also gerade durchmacht, denkt daran, dass es irgendwann immer wieder bergauf geht. Man muss nur an sich selbst glauben.

Cover
Ich finde das Cover jetzt nicht besonders oder außergewöhnlich, aber es gefällt mir ganz gut. Die Cover von Cecelia Ahern Büchern, sind ja leider meistens nicht sehr aussagekräftig. Allerdings finde ich die Symbolik der Fische sehr gut gelungen.

Mein Fazit
Für Fans der Autorin definitiv ein Muss, wer Ahern vorher schon nicht mochte, wird von diesem Buch möglicherweise auch enttäuscht werden. Aber all jene die eine etwas ernstere Lektüre, die auch zum Nachdenken anregt suchen, sind hier richtig. In „Hundert Namen“ zeigt uns Cecelia Ahern wieder einmal die wirklich wichtigen Dinge im Leben und wie viel jeder Einzelne zu erzählen hat.

4/5 Punkte

Über den Autor
Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen weltweit. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk mehrfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate. Cecelia Ahern lebt mit ihrer Familie im Norden von Dublin. (© Fischerverlage.de)

Sonntag, 24. März 2013

Sonntagspost #9

Hallo ihr Lieben :)

Ich weiß, jetzt war ich schon wieder über ein Monat verschwunden. Ich lasse mich in letzter Zeit leider einfach viel zu viel von diversen privaten Dingen ablenken und verliere dadurch die Lust am schreiben und Lesen :(. 
Aber jetzt bin ich wieder motiviert :)

Neue Bücher gab es diese:

Eine geheimnisvolle Namensliste ist alles, was sie hat. Die Liste ist ein Vermächtnis. Und ihre einzige Chance … Die junge Journalistin Kitty Logan ist am Tiefpunkt: Durch einen schweren professionellen Fehler hat sie fast das Leben eines Menschen zerstört. Und damit auch ihren eigenen Ruf, ihre Karriere und den Glauben an sich selbst. Da bittet ihre Mentorin sie, einen Artikel für sie zu übernehmen. Und auf einmal steht Kitty da mit einem Abgabetermin und einer Liste mit hundert Namen. Hundert Menschen, über die niemand etwas weiß … (Quelle: Amazon.de)


Lexi Ryan just ran away to join the circus, but not on purpose.
A music-obsessed, slightly snarky New York City girl, Lexi is on her own. After making a huge mistake--and facing a terrible tragedy--Lexi has no choice but to track down her long-absent mother. Rumor has it that Lexi's mom is somewhere in Florida with a traveling circus.
When Lexi arrives at her new, three-ring reality, her mom isn't there . . . but her destiny might be. Surrounded by tigers, elephants, and trapeze artists, Lexi finds some surprising friends and an even more surprising chance at true love. She even lucks into a spot as the circus's fortune teller, reading tarot cards and making predictions.
But then Lexi's ex-best friend from home shows up, and suddenly it's Lexi's own future that's thrown into question. (Quelle: Amazon.de)



Als Song habe ich "I Dreamed A Dream" gesungen von Anne Hathaway aus "Les Miserables" für euch. Ich habe den Film schon in der Vorpremiere gesehen und fand ihn einfach unglaublich! Als riesen Fan des Musicals war ich eigentlich sogar sehr skeptisch und bin mit gar keinen Erwartungen in den Film gegangen, was ich dann aber sehen durfte hat mich komplett überwätigt!! Wer also dieses Meisterwerk noch nicht gesehen hat: Holt es nach! :)

Ansonsten habe ich jetzt mit dem Führerschein begonnen, bin allerdings noch nicht sehr weit gekommen. Ich habe in letzter Zeit einfach ziemlichen Zeitmangel ;).

Sonst gibt es bei mir eigentlich nichts neues, was ist bei euch so passiert im letzten Monat? 


Eure Vanessa 

Sonntag, 17. Februar 2013

Sonntagspost #8

Hallo meine Lieben :)

Schon wieder eine Woche vorbei und diesmal habe ich keinen einzigen Neuzugang zu verzeichnen. Ich habe mir vorgenommen, erst einmal keine Bücher mehr zu kaufen und vorwiegend meinen SUB abzubauen. Außerdem muss ich sowieso sparen, da ich Ende April nach New York und im Juli nach London fliege :).

Diese Woche war ich sowohl Arbeits- wie auch Lesetechnisch ganz fleißig. Seit gestern bin ich leider krank, allerdings geht es mir inzwischen schon wieder etwas besser, also ist es hoffentlich eh keine Grippe :).

Der Song, den ich euch heute vorstelle, ist aus dem Musical "Mozart" und ich finde ihn unglaublich schön.


Damit wünsche ich euch noch einen schönen Rest-Sonntag und bis bald.

Vanessa

Donnerstag, 14. Februar 2013

Dark Love

Format: Broschiert 
Preis: (D) € 15,99 (A) € 16,50
Autor: Lia Habel 
Originaltitel: Dearly, departed
Seiten: 512
Verlag: Piper
Erscheinungstermin: 10. November 2011
ISBN: 978-3492702195

Kaufen bei: Amazon

Kurzbeschreibung
Ein Wettlauf mit der Zeit und eine große Liebe, die keine Grenzen kennt: Flackernde Gaslampen, dampfbetriebene Kutschen und digitale Tagebücher – das ist die Welt der Nora Dearly im Jahr 2195. Die 17-jährige Vollwaise lebt im Internat, bis sie eines Tages entführt wird. Denn ein Virus greift um sich, das Menschen in lebende Tote verwandelt. Und Nora trägt als Einzige die Antikörper in ihrem Blut. Bald muss sie feststellen, dass es auch wandelnde Untote gibt, die sich ihre Menschlichkeit dank eines Antiserums erhalten können. Und Bram, ihr Entführer, ist einer von ihnen. Nora verliebt sich in den jungen Mann, aber die Endlichkeit seiner Existenz bedroht ihre Liebe. Nur Noras längst tot geglaubter Vater, ein hochrangiger Wissenschaftler, könnte ein Gegenmittel entwickeln, doch er ist selbst infiziert und droht zu sterben. Ist Noras Welt dem Untergang geweiht? (© Bild und Text: Piper Verlag)

Inhalt
Nora lebt im Jahr 2195, dem Neuviktorianischem Zeitalter. Nach einem Krieg haben die Menschen beschlossen wieder so zu leben wie damals die Viktorianer. Das Ganze zwar mit Elektrizität, doch die Etikette und die gesellschaftlichen Anforderungen, sowie die Kleidung, sind genauso wie damals. Nora spielt nach Außen zwar die gehorsame Lady, in Wahrheit will sie das aber gar nicht sein. Sie liebt es sich Kriegshologramme anzusehen, es erinnert sie an die Zeiten, als sie das immer mit ihrem Vater getan hat. Noras Eltern sind beide gestorben, daher wohnt Nora, wenn sie nicht im Internat ist, mit ihrer Tante zusammen. Als sie in den Ferien nach Hause kommt ist etwas anders. Nachdem Nora von einem unbekannten Mann, der scheinbar ihren Vater kannte, angesprochen und vor einer Gefahr gewarnt wird, wird sie kurz darauf entführt. Und ihre Entführer sehen alles andere als lebendig aus…

Meinung
Irgendwie mag ich Zombies, wieso genau kann ich nicht sagen, aber ich finde sie haben etwas Spannendes an sich. Eine Lovestory zwischen einem Menschen und einem Zombie habe ich vor „Dark Love“ allerdings noch  nicht gelesen, daher freute ich mich schon sehr auf das Buch. „Dark Love“ ist allerdings, zum Glück muss ich hier anmerken, auch nicht einfach nur eine einfallslose Lovestory, ganz im Gegenteil.

Das Buch ist voller neuer, genialer Ideen. Alleine schon die ganze Sache um das neuviktorianische Zeitalter, finde ich faszinierend. Das Ganze dann noch in Kombination mit Zombies, geht fast nicht mehr besser, oder?
Lia Habel hat eine unglaublich faszinierende Zukunftsvision, mit ebenso faszinierenden Charakteren erschaffen. „Dark Love“ wird aus unterschiedlichen Sichten erzählt und jede von ihnen hat mich überzeugt. Auch wenn ich am liebsten die aus Noras und Brams Sicht gelesen habe. Kennt ihr das, wenn ihr von bestimmten Charakteren einfach nicht genug bekommen könnt und am liebsten die ganze Zeit nur über sie lesen würdet?

Nora war mir schon von Anfang an sehr sympathisch. Sie hat beide Eltern verloren und hat trotzdem noch so viel Stärke. Sie wird von Zombies entführt und hätte alles Recht die Nerven zu verlieren, bleibt aber, in Anbetracht der Situation äußerst gelassen. Nora hat eine starke Persönlichkeit und die wächst im Verlauf der Geschichte nur noch. 
Bram hatte ich auch auf Anhieb gern. Er ist ein durch und durch guter Mensch bzw. Untoter, wenn er könnte würde er mit Sicherheit Frieden auf der Welt schaffen. Obwohl er eine große Last und Verantwortung zu tragen hat, vergisst er nie den Spaß und was wirklich wichtig im Leben ist.
Auch Norahs beste Freundin Pamela war unglaublich. Zu Beginn war sie noch die brave, zurückhaltende Lady, doch im Laufe des Buches wuchs sie so stark heran und zeigte sehr viel Stärke und Mut. In „Dark Love“ gibt es viele außergewöhnliche und liebenswerte Charaktere zu entdecken.

Cover
Das Cover passt sehr gut zum Titel. Schwarz mit silberner Schrift und Verschnörkelungen die sehr gut zum viktorianischen Thema passen.

Mein Fazit
Von Anfang an spannend und voller faszinierender Ideen. „Dark Love“ überzeugt durch eine spannende Handlung und ganz besonders starke Charaktere. Fans von Zombies und all jene die es noch werden wollen, können guten Gewissens zu „Dark Love“ greifen.

5/5 Punkte

Über den Autor
Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundestaates New York geboren. Sie trinkt viel zu viel Kaffee und besitzt drei Katzen, denen sie in ihrem Debüt ein Denkmal setzt. Die Idee zu „Dark Love“ hatte Lia während einer Busfahrt nach NY City, als ihr der Lesestoff ausging und sie sich fragte, warum die Monster in Büchern immer gut aussehen und warum sie noch nie eine Liebesgeschichte mit Untoten gelesen hatte. (© Piper Verlag)

Einen herzlichen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Sonntag, 10. Februar 2013

Sonntagspost #7

Schönen Sonntag, meine Lieben :)

Ich weiß, es ist schon wieder zwei Wochen her, aber letztes Wochenende habe ich mit meinen Mitbewohnern die gesamte Wohnung gestrichen und bin ansonsten leider zu gar nichts gekommen. In nächster Zeit werde ich mich von Farbkübeln, etc. aber definitiv fernhalten xD. Sonst ist bei mir eigentlich nicht sonderlich viel passiert. Seit Samstag habe ich leider eine Sehnenscheidenentzündung auf meiner linken Hand, was als Linkshänderin nicht unbedingt sehr vorteilhaft ist ^^. Was gibt es bei euch neues?

So die neuen Bücher:

"Forbidden" wollte ich schon seit Ewigkeiten haben, jetzt habe ich es endlich gekauft und bin schon sehr gespannt darauf.
Seventeen-year-old Lochan and sixteen-year-old Maya have always felt more like friends than siblings. Together they have stepped in for their alcoholic, wayward mother to take care of their three younger siblings. As de facto parents to the little ones, Lochan and Maya have had to grow up fast. And the stress of their lives—and the way they understand each other so completely—has also brought them closer than two siblings would ordinarily be. So close, in fact, that they have fallen in love. Their clandestine romance quickly blooms into deep, desperate love. They know their relationship is wrong and cannot possibly continue. And yet, they cannot stop what feels so incredibly right. As the novel careens toward an explosive and shocking finale, only one thing is certain: A love this devastating has no happy ending.
(Quelle: Amazon.de)

Von diesem Buch habe ich schon sehr viel Gutes gehört. Mal sehen ob es mich auch überzeugen kann.
Amy Curry thinks her life sucks. Her mom decides to move from California to Connecticut to start anew--just in time for Amy's senior year. Her dad recently died in a car accident. So Amy embarks on a road trip to escape from it all, driving cross-country from the home she's always known toward her new life. Joining Amy on the road trip is Roger, the son of Amy's mother's old friend. Amy hasn’t seen him in years, and she is less than thrilled to be driving across the country with a guy she barely knows. So she's surprised to find that she is developing a crush on him. At the same time, she’s coming to terms with her father’s death and how to put her own life back together after the accident. Told in traditional narrative as well as scraps from the road--diner napkins, motel receipts, postcards--this is the story of one girl's journey to find herself.
(Quelle: Amazon.de)

Klingt sehr traurig und ist es wahrscheinlich auch. 
Austin Parker is never going to see his eighteenth birthday. At the rate he’s going, he probably won’t even see the end of the year. The doctors say his chances of surviving are slim to none even with treatment, so he’s decided it’s time to let go. But before he goes, Austin wants to mend the broken fences in his life. So with the help of his best friend, Kaylee, Austin visits every person in his life who touched him in a special way. He journeys to places he’s loved and those he’s never seen. And what starts as a way to say goodbye turns into a personal journey that brings love, acceptance, and meaning to Austin’s life.
(Quelle: Amazon.de)

Ein Sparks Buch durfte natürlich auch nicht fehlen ;)
They were teenage sweethearts from opposite sides of the tracks - with a passion that would change their lives for ever. But life would force them apart. Years later, the lines they had drawn between past and present are about to slip ...Called back to their hometown for the funeral of the mentor who once gave them shelter when they needed it most, they are faced with each other once again, and forced to confront the paths they chose. Can true love ever rewrite the past?
(Quelle:Amazon.de)


Wie ihr sehen könnt kamen bei mir endlich wieder ein paar Bücher an und ich freue mich schon sehr auf jedes Einzelne. 

Normalerweise mag ich Taylor Swifts Musik gar nicht so sehr, dieser Song allerdings hat es mir angetan. 

Damit wünsche ich euch allen noch einen angenehmen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche. 
Eure Vanessa :)

Donnerstag, 7. Februar 2013

Dark Canopy

Format: Gebunden
Preis: (D) € 18,95 (A) € 19,50
Autor: Jennifer Benkau
Originaltitel: /
Seiten: 528
Verlag: Script 5
Erscheinungstermin: März 2012
ISBN: 978-3-8390-0144-8
Kaufen bei: Amazon

Kurzbeschreibung
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr… ( © Text und Bild: Script 5 Verlag)

Inhalt
Die Percents haben den Krieg gegen die Menschen gewonnen und die Herrschaft übernommen. Mit speziellen Maschinen, den sogenannten „Dark Canopy“ verdunkeln sie den Himmel, da sie direktes Sonnenlicht nicht ertragen. In dieser Welt lebt die 19-jährige Joy mit in einem Rebellenclan. Sie haben es nicht leicht und wenn die Percents sie erwischen werden sie entweder versklavt oder gleich getötet, denn außerhalb der Stadt zu leben ist verboten. Den Kampf gegen die Percents hat der Clan schon lange aufgegeben, jetzt geht es nur noch ums Überleben. Als sich Joy mit ihrer besten Freundin Amber in die Stadt schleicht um Pelze gegen Nahrung zu tauschen, werden die beiden an die Percents verraten. Joy gelingt die Flucht, doch Amber bleibt zurück. Gemeinsam mit ein paar der anderen Clanmitglieder plant Joy Ambers Rettung, doch  diese Scheitert fürchterlich und auch Joy wird von den Percents eingefangen. Sie wird zur Soldatin des Percents Neél, das bedeutet dass sie am Chivvy um ihr Leben laufen muss. Aber sind die Percents wirklich alle so schrecklich, haben sie nicht auch ein Herz?

Meinung
„Dark Canopy“ hat mir, umso weiter ich in dem Buch war, immer besser gefallen. Zu Beginn tat ich mir etwas schwer hineinzukommen, es war alles sehr verwirrend, da nur nach und nach immer wieder mal etwas erklärt wird.

Das Buch wird aus unterschiedlichen Sichten erzählt, allerdings sind die meisten Kapitel aus der Sicht von Joy. Aber egal welcher Charakter gerade erzählte, es blieb immer spannend. Besonders zum Ende hin zwingt einen diese Spannung einfach zum Weiterlesen. Man möchte doch unbedingt wissen wie es weitergeht und das Ende lässt einen dann leider mit einem bösen Cliffhanger zurück. Aber das kennt man  ja aus den meisten Büchern. Etwas gestört hat mich, das man nur sehr wenig über die Welt in der Joy lebt erfährt. Vermutlich war das teilweise beabsichtigt, da die meisten Bewohner selbst nicht allzu viel wissen, allerdings wurde das Buch dadurch Anfangs auch ziemlich verwirrend. Jennifer Benkau beschrieb die Atmosphäre und Gefühle sehr gut, so dass man die Angst oder Wut schon fast in der Luft spürte.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich und auch unterschiedlich ausgeprägt. Über manche erfuhr man nur sehr wenig, Joy und Neél, kennt man wenn man das Buch ausgelesen hat dafür schon ziemlich gut. Besonders Neél wuchs mir sehr schnell ans Herz und das obwohl er doch eigentlich der Feind sein sollte. Mit Joy musste ich mich doch erst anfreunden, manchmal konnte ich ihre Entscheidungen nicht wirklich nachvollziehen. Allerdings wachsen sowohl sie, wie auch Neél im Laufe des Buches enorm. Beide lernen, das sie eben doch nicht so unterschiedlich sind wie sie dachten und das viele Dinge auch nur durch den Hass anderer passieren und doch eigentlich gar nicht nötig wären. Könnten Menschen und Percents nicht in Frieden miteinander leben? Kennt ihr das wenn man einen Charakter zuerst wirklich mag, und er dann aber total unsympathisch wird und ihr ihn so richtig hasst? Auch das passierte mir in „Dark Canopy“ und damit hat es Jennifer Benkau richtig gut geschafft den Leser zu täuschen. Den Verlauf der Geschichte konnte ich gar nicht vorausahnen und so wurde ich immer wieder überrascht, sowohl positiv als auch negativ.

„Dark Canopy“ hat mich wirklich positiv überrascht. Ich freue mich schon richtig auf die Fortsetzung „Dark Destiny“

Cover
Gant toll am Cover finde ich, dass man richtig sieht wie sich der Himmel verdunkelt und wie das Mädchen, das vermutlich Joy darstellen soll, die letzten Sonnenstrahlen einfängt.

Mein Fazit
„Dark Canopy“ überraschte mich doch ziemlich, denn es war anders als erwartet, allerdings im positiven Sinne. War ich Anfangs noch skeptisch, so legte sich das ziemlich schnell und die Spannung stieg Seite um Seite. Greifbare Emotionen und tolle Charakter machen das Buch zu einem wahren Page-Turner. Durch den bösen Cliffhanger kann ich den zweiten Band „Dark Destiny“ gar nicht mehr erwarten.

4/5 Punkte

Über den Autor
Jennifer Benkau wurde 1980 in Solingen geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, drei Kindern und zwei Katzen inmitten lauter Musik und vielen Büchern lebt. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, on ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr. „Dark Canopy“ ist ihr erster Roman für Junge Erwachsene.  (© Script5 Verlag)

Einen herzlichen Dank an den Script 5 Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Sonntag, 27. Januar 2013

Sonntagspost #6

Hey hey ihr Lieben :)

Man, jetzt war es eindeutig schon wieder zu ruhig hier. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich in letzter Zeit wirklich seeehr viel arbeite... Ich habe auch von gestern auf heute bis 8:00 Uhr in der Früh gearbeitet und konnte leider nur knapp drei Stunden schlafen, als ich endlich in meinem Bettchen war :(. Aber noch eine ganz stressige Woche und dann ist das auch wieder vorbei :D. 
Wie war denn eure Woche? 

Ich war auch sonst nicht untätig und habe ganz fleißig mein Zimmer renoviert. Ich bin schon fast fertig ;). Wenn es fertig ist kann ich ja mal ein Foto davon posten :). 

Ein neues Buch kam auch endlich mal wieder an. Ich habe zwar "A Million Suns" immer noch nicht gelesen, aber das werde ich jetzt bald nachholen. 

Amy and Elder have finally left the oppressive walls of the spaceship Godspeed behind. They're ready to start life afresh--to build a home--on Centauri-Earth, the planet that Amy has traveled 25 trillion miles across the universe to experience.

But this new Earth isn't the paradise Amy had been hoping for. There are giant pterodactyl-like birds, purple flowers with mind-numbing toxins, and mysterious, unexplained ruins that hold more secrets than their stone walls first let on. The biggest secret of all? Godspeed's former passengers aren't alone on this planet. And if they're going to stay, they'll have to fight.

Amy and Elder must race to discover who--or what--else is out there if they are to have any hope of saving their struggling colony and building a future together. They will have to look inward to the very core of what makes them human on this, their most harrowing journey yet. Because if the colony collapses? Then everything they have sacrificed--friends, family, life on Earth--will have been for nothing. (Quelle: Amazon.de)



Ok. Wer von euch kennt Michael Schulte? Ich liebe seine Stimme und bin schon lange Fan von ihm. Seine eigenen Songs sind richtig schön und ergreifend und außerdem hat er so tolle Haare ^^. 

Das wäre für heute auch schon wieder alles. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag. Genießt ihn!

Eure Vanessa

Freitag, 25. Januar 2013

Stadt aus Trug und Schatten

Format: Gebunden
Preis: (D) € 17,95 (A) € 18,50
Autor: Mechthild Gläser
Originaltitel: /
Seiten: 416
Verlag: Loewe
Erscheinungstermin: Januar 2012
ISBN: 978-3-7855-7402-7
Kaufen bei: Amazon

Kurzbeschreibung
Flora fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihre Seele seit jeher ein nächtliches Doppelleben in der geheimnisvollen Stadt Eisenheim führt. Von nun an wird sie nie wieder schlafen, ohne dass ihr Bewusstsein in die farblose Welt der Schatten wandert. Als wäre das nicht unerfreulich genug, hat ihre Seele offenbar den Weißen Löwen gestohlen, einen mächtigen alchemistischen Stein, nach dem sich nicht nur die Herrscher der Schattenwelt verzehren.
Bald ist Flora selbst in der realen Welt vor den Gefahren Eisenheims nicht mehr sicher und eines ist klar: Sie kann niemandem trauen, nicht einmal Marian, der plötzlich in beiden Welten auftaucht und dessen Küsse vertrauter schmecken, als ihr lieb ist. (© Text und Cover: Loewe Verlag)

Inhalt
Flora träumt normalerweise nicht, eigentlich kann sie sich überhaupt nicht daran erinnern, schon jemals geträumt zu haben. Doch das ändert sich bald. Denn als sie zum ersten Mal merkwürdige, schwarze Schatten sieht, hat sie in derselben Nacht auch ihren ersten Traum. Sie träumt von einer sonderbaren, farblosen Stadt, in der ihr auch das ein oder andere komische Wesen begegnet. Doch irgendwie erscheint ihr der Traum viel zu real, und als dann auch noch, der im Arbeitszimmer ihres Vaters wohnende, Marian in ihrem Traum auftaucht und am nächsten Tag genau weiß was passiert ist, wird Flora bewusst dass sie gar nicht träumt. Die Stadt existiert wirklich. Es ist Eisenheim, die Stadt in die alle Seelen der schlafenden Menschen kommen, nur bemerkt man das normalerweise gar nicht. Es sei denn man ist eine Wandernde, so wie Flora. Eigentlich hat Flora damit schon genügend Probleme, doch dann erfährt sie, dass sie als Schlafende scheinbar auch noch den weißen Löwen, einen wohl sehr wichtigen Stein gestohlen und dann versteckt hat. So ziemlich jeder will den Stein haben, doch wem kann Flora trauen, wenn sie sich nicht einmal sicher ist ob sie ihr selbst trauen kann?

Meinung
Die Idee im Traum in einer anderen Welt zu leben faszinierte mich sehr, daher wahr ich auch ziemlich auf die Umsetzung in „Stadt aus Trug und Schatten“ gespannt.

Mechthild Gläsers Schreibstil ist an sich sehr flüssig und angenehm zu lesen, zeitweise hatte ich aber doch so meine Probleme damit. Stellenweise gab es einfach zu viele, langwierige Erklärungen, die sich durch die Seiten zogen. Auch viele Wortwiederholungen vielen mir eher negativ auf, man muss doch wirklich nicht alles so oft wiederholen, oder?
Mit der Zeit hatte ich mich daran aber zum Glück auch gewöhnt und hatte das Buch ziemlich schnell durchgelesen.

Bei „Stadt aus Trug und Schatten“, war ich immer hin und hergerissen, was ich davon halten soll. Denn es ist eigentlich schon relativ Klischeehaft und besonders die Liebesbeziehung zwischen Flora und Marian, hat man schon zu oft gelesen. Die Idee hinter dem Buch war mir allerdings neu und machte das Buch doch wieder zu einem Erlebnis. Es faszinierte mich immer wieder, in die Stadt der Träumenden, nach Eisenheim, einzutauchen und etwas Ähnliches hatte ich vorher noch nie gelesen.

Mit den Charakteren wurde ich leider nicht so wirklich warm. Flora ist mir teilweise viel zu naiv gewesen, doch sie wuchs im Laufe des Buches und zum Ende hin, hatte ich sie sogar schon richtig ins Herz geschlossen. Ja und Marian, Marian… Bei ihm war ich mir nie sicher was ich über ihn denken soll. Mag ich ihn oder mag ich ihn nicht? An sich war die Beziehung zwischen Flora und Marian einfach nur, inzwischen schon, Klischeehaft. Sie fühlen sich beide zu einander hingezogen, können aber doch nicht zusammen sein und so zieht sich das eigentlich durch das ganze Buch. Ihr wisst bestimmt alle was ich meine, hat jeder schon einmal gelesen, oder? Das Ganze wäre vielleicht auch gar nicht so schlimm gewesen, wenn bei mir wenigstens der Funke übergeschlagen hätte, aber leider ist das nicht passiert. Ich war von dem ständigen hin und her und den Problemen, die man so einfach hätte lösen können, ab einem bestimmten Zeitpunkt einfach nur noch genervt. In „Stadt aus Trug und Schatten“ kommen noch relativ viele verschiedene Charaktere vor, von denen ich einige sofort in die Arme schlingen und anderen lieber nie begegnen würde.  So richtig bewegt hat mich aber leider Keiner.

Trotz der so vielen negativen Punkte habe ich das Buch immer noch gerne gelesen und hoffe einfach mal dass mir das nächste Buch der Autorin mehr zusagen wird. Bücher über Träume und allem was dazu gehört, haben mich immer schon fasziniert, so auch „Stadt aus Trug und Schatten“.

Cover
Ist euch schon einmal aufgefallen, dass vergleichsweise wenige Cover weiß sind? Also zumindest ist das in meinem Bücherregal so. Da sticht „Stadt aus Trug und Schatten“ mit seinem weißen Cover und der Pinken Schrift schon heraus. Auch eine Stadt, ganz klar Eisenheim, ist in Pink angedeutet. 

Mein Fazit
Ganz konnte mich „Stadt aus Trug und Schatten“ leider nicht überzeugen. Die Charaktere und auch die Handlung waren mir teilweise zu flach und das Buch strotzt nur so von Klischees. Die Idee hinter dem Buch begeisterte mich dafür umso mehr.

3/5 Punkte

Über den Autor
Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie sich ihrem Studium widmet und ab und an, laut eigener Aussage, unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie hat früh mit dem Schreiben begonnen und ihr Laptop steht noch immer auf der rosafarbenen Schreibtischunterlage, auf der ihre ersten Geschichten entstanden. Inspiration findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee. (© Loewe Verlag)



Einen herzlichen Dank an den Loewe Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!