Sonntag, 15. Januar 2012

Totentöchter - Die dritte Generation

Format: Gebunden
Preis: (D) € 16,99 (A) € 17,50
Autor: Lauren DeStefano
Originaltitel:  Wither
Seiten: 400
Verlag: cbt
Erscheinungstermin: 19. September 2011
ISBN: 978-3570161289
Kaufen bei: Amazon

Kurzbeschreibung
Sie sind jung und schön, doch dem Tod geweiht

Rhine ist sechzehn Jahre alt – und wird in vier Jahren sterben. Ein missratenes Genexperiment hat katastrophale Folgen für die Menschheit: Frauen leben nur bis zum zwanzigsten, Männer bis zum fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und mit dem reichen »Hauswalter« Linden in eine polygame Ehe gezwungen, um möglichst schnell Nachkommen zu zeugen. Rhine präsentiert sich eine glitzernde Welt voller Luxus und Reichtum – eine Welt ohne Freiheit. Gemeinsam mit dem Diener Gabriel plant Rhine ihre Flucht, bevor es zu spät ist… ( © Amazon.de)

Inhalt
Die 16-jährige Rhine, lebt gemeinsam mit ihrem Bruder Rowan in einer Welt, in der längst nicht mehr alles so einfach ist wie bei uns. Männer werden nur noch 25 Jahre alt und Frauen sterben sogar schon mit 20 Jahren. Die Menschen haben eine „Impfung“ gegen alle Krankheiten und Allergien entwickelt und die Kinder die daraus entstanden sind, ist die sogenannte Erste Generation.
Dieser ging es noch gut, sie wurde nie krank. Doch die Kinder und deren Kinder, also die Zweite und Dritte Generation, wurden mit dem Virus, der sie so früh sterben lässt, infiziert.
Sämtliche  Wissenschaftler und Ärzte der Ersten Generation suchen seitdem erfolglos nach einem Gegenmittel.

Für Mädchen in Rhines Alter ist es besonders gefährlich,  sie werden oft entführt und zur Prostitution gezwungen oder Zwangsverheiratet. Genau das passiert auch Rhine, sie wird mit zwei anderen Mädchen, an den 21-jährigen Linden verheiratet. Doch Rhine will sich nicht fügen, sie will nicht von der Welt und schon gar nicht von Rowan weggesperrt werden. Als sie den Diener Gabriel kennenlernt schmiedet Rhine einen Plan.

Meinung
„Totentöchter“ ist eines dieser Bücher, das mich erst einmal sehr zwiegespalten zurückgelassen hat. Einerseits hat es mich wirklich umgehauen und begeistert, andererseits passiert in dem Buch aber auch gar nicht so viel.

Lauren DeStefano schreibt sehr flüssig und schaffte es, dass ich auch über die eher zähen Stellen, besser hinwegsehen konnte, den ich langweilte mich nie. So hatte ich mich auch ziemlich schnell durch das Buch gelesen. DeStefano erschuf eine Welt die mich wirklich überzeugt hat und die Frage: „Was wäre wenn uns so etwas passiert?“, in meinem Kopf auslöste. Die Welt in der Rhine leben muss ist nämlich schon lange nicht mehr so wie unsere. Durch den Virus, der die Menschen früh sterben lässt, hat sich viel verändert, vor allem in dem Verhalten der Menschen selbst. Es gibt viel Armut, Gewalt und Verbrechen. Rhine bleibt trotzdem immer stark, sogar als sie ihrem Bruder Rowan entrissen und mit Linden verheiratet wird gibt sie nicht auf. Rhine ist alles andere als naiv, sie weiß wie es auf der Welt zugeht und musste es auch schon des Öfteren mit eigenen Augen erfahren. Für ihre 16 Jahre ist sie ausgesprochen Reif, aber das muss man in so einer Zeit wohl auch sein.
Linden ist im Gegensatz dazu sehr naiv. Man würde ja meinen er sei der böse Kerl, aber das ist er eigentlich gar nicht, dadurch mochte ich ihn eigentlich auch ziemlich.
Rhine verbringt viel Zeit mit ihren Schwesterfrauen, so dass man auch über die so einiges erfährt. Zumeinen wäre da Rose, sie ist Lindens Erste Ehefrau und außerdem seine große Liebe. Rose ist 20 und daher schon am Virus erkrankt, was auch der Grund dafür ist, das Linden drei neue Frauen geheiratet hat.
Die älteste der neuen Ehefrauen, Jenna,  blieb immer etwas zurückhaltend, Rhine kam sie aber trotzdem ziemlich nah und ich mochte sie auch ziemlich schnell. Cecily ging mir aber ziemlich auf die Nerven. Sie ist zwar erst 13 und daher ist es klar, dass sie noch ziemlich naiv ist, aber dadurch hat sie auch sehr viel Schaden angerichtet.

Im Laufe des Buches lernt Rhine den Diener Gabriel kennen und entwickelt auch Gefühl für ihn, zumindest denkt sie das. Welche Beziehung die Beiden jetzt eigentlich zueinander haben, ist daher auch nicht so schnell wirklich klar. Aber Gabriel mochte ich sehr, er war nach Rhine sogar mein Lieblingscharakter. Gabriel ist nett, mitfühlend und hilfsbereit, er hat wirklich immer versucht Rhine zu helfen und das auch wenn er dadurch in Schwierigkeiten geriet.

Die Gegensätze in „Totentöchter“ sind schon ziemlich beeindruckend. Rhine kommt aus einer ärmeren Gegend und musste gemeinsam mit ihrem Bruder Rowan, oft ums Überleben kämpfen. Bei Linden hat sie alles was sie braucht, dafür fehlt ihr die Freiheit. Bei ihm ist sie eben im Goldenen Käfig gefangen.

Cover
Ich finde es wunderschön und überzeugend umgesetzt. Das Kleid von dem Mädchen ist richtig hübsch und der Vogel spiegelt Rhines Lage wieder. Perfekt!

Mein Fazit

Mit „Totentöchter“ konnte mich Lauren DeStefano schon mal für sich gewinnen und ich bin gespannt ob sie es schafft die Folgebänder noch besser umzusetzen. „Totentöchter“ zeigte mir wieder mal, wie gut ich es in meinem Leben eigentlich habe. Man sollte das Leben wirklich genießen, denn allles kann sich sehr schnell ändern.

4/5 Punkte



Über den Autor
Lauren DeStefano wurde in New Haven, Connecticut geboren und absolvierte ihren Bachelor-Abschluss am Albertus Magnus College im Fach Kreatives Schreiben. Lauren DeStefano schreibt, seit sie klein ist – unter anderem auf der Rückseite von Speisekarten und auf den Notizblöcken ihrer Mutter.
„Totentöchter- Die dritte Generation“ ist ihr höchst erfolgreichstet Jugendbuchdebüt, das in den USA hervorragende Kritiken erhielt. (© Text: cbt Verlag, Foto: Henry S. Dziekan III.)

Einen herzlichen Dank an den cbt Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. 

Kommentare:

  1. Eine tolle Rezi. Gefällt mir. Das Buch habe ich auch noch auf meiner Wunschliste und bin doch schon sehr gespannt.

    Lieben Gruß, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Huch, ich war gar keine Leserin mehr bei dir...
    Schöne Rezi. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag deinen Blog!
    Hab mich gleich mal als Leser eingetragen :)
    Lg Jan

    AntwortenLöschen